betende haende

Einen sehr lebensnah geschriebenen theologischen Aufsatz von Prof. Christiane Tietz habe ich nochmals zusammengefasst und versucht, ihn für eine breitere Öffentlichkeit verstehbar zu machen. Ich verwende ihn für eine thematische Lehrpredigt im Gottesdienst am 3.1.2016.

Die Fragestellung wird in diesen 6 Schritten entwickelt:

1. Erste Annäherung: Kindlich vertrauendes Verständnis der Gebetserhörung bei Luther
2. Kritik am kindlich vertrauenden Verständnis der Gebetserhörung in der „Aufklärung“
3. Kritik an dieser Kritik vom Christusgeschehen her: Gott lässt sich bewegen
4. Jesus Christus als Erhörung der fundamentalen Gebete
5. Alltagsweltliche Konkretion der Erhörung im Christusgeschehen
6. Gibt es alltagsweltliche Gebetserhörungen, die mehr sind als die Gebetserfahrungen selbst?
    Oder: Ist Gottes Fürsorge auch jenseits des Betens wahrnehmbar?

Sie können die ganze Erörterung (meine Zusammenfassung) hier herunterladen:

Zum Seitenanfang