Waldkirche Abrisstrümmer 1 1600

Gestern habe ich in meiner Heimatstadt Heidenheim/Brenz vorbeigeschaut und diese Bilder gemacht.

Das Waldkirche-Gemeindezentrum wurde 1975 in einem seit 1950 schnell wachsenden Stadtteil von Heidenheim/Brenz gebaut. Die Waldkirche beherbergte ein reges Gemeindeleben, aus dem u.a. der „Offene Abend“ in Heidenheim und das „Kinderwerk Lima“ hervorgingen. Um das Jahr 2000 herum gründete der evangelikale Kern der Waldkirchengemeinde die später als „Gemeinschaftsgemeinde“ organisierte „Brückengemeinde“.

2013 fusionierte die Waldkirchengemeinde mit der Pauluskirchengemeinde. 2015 wurde die Waldkirche entwidmet, Ende 2015 wurde sie als Notunterkunft für Migranten genutzt, danach als „Begegnungszentrum Mirgration und Ehrenamt“.
Die Brückengemeinde weihte 2018 ihren Neubau ein. Die Waldkirche wurde im Frühjahr 2021 abgerissen.
Auf dem Areal sollen Wohnungen entstehen. In diesem südöstlichen Heidenheimer Stadtbezirk wird auf absehbare Zeit kein Kirchengebäude benötigt. Es wohnen dort Menschen mit verschiedenen Religionszugehörigkeiten – und zunehmend Menschen, denen Religion nichts bedeutet.

Waldkirche Abrisstrümmer 3 1600Nicht überall ist es so drastisch. Aber die Landeskirchen in Württemberg sind im Schwund begriffen. Das Christentum auf der Nordhalbkugel überhaupt ist in einer schwerwiegenden Krise. Manches Neue entsteht. Aber eine Umkehr des Schrumpfungstrends ist bisher nicht in Sicht. Wandel ist kein Weltuntergang. Aber was wird aus den Trümmern und nach einer Phase des Rückbaus entstehen? Das ist noch ungewiss. Evangelikale Aufbrüche sind nicht wirklich eine Lösung, weil Antworten vom Beginn des letzten Jahrhunderts uns heute nur bedingt weiterhelfen.

Das Christentum hat immer wieder die Fähigkeit erwiesen, in ganz verschiedenen Kulturen innovative und bereichernde Prozesse anzustoßen. Was es braucht ist sind nicht nur organisatorische, sondern auch inhaltlich-theologisch-geistliche neue Ansätze. Wie das Christentum in einer noch nicht klar konturierten Epoche nach der Moderne aussehen wird, ist noch nicht abzusehen. Derzeit sind nur tastende und suchende Aufbrüche in unbekanntes Land möglich.